Seite wählen

Meine Intention für diese Woche ist Bewegung: trainiere in den kommenden 7 Tagen zwei bis drei Mal für mindestens 20 Minuten deine Ausdauer.

Herz- Kreislauf- Training wird allgemein verstanden als psychophysische Ermüdungswiderstandsfähigkeit sowie eine erhöhte Regenerationsfähigkeit nach Belastungen (Weineck, 1994, S. 141).

Aus dieser Definition lassen sich drei positive Effekte von regelmäßigem Ausdauertraining ableiten:

  • Physisch
  • Psychisch und
  • Regenerationsfähigkeit

Kontinuierliches Ausdauertraining führt zu einer effektiveren Herzarbeit. Die Herzfrequenz nimmt ab, was zu einer längeren Lebensdauer des Herzens führt. Gleichzeitig wird durch ein kontinuierliches Ausdauertraining die Anzahl der Mitochondrien (Kraftwerke einer Zelle) erhöht, wodurch die Sauerstoffaufnahme ansteigt. Weitere Effekte sind: eine verbesserte Kapitalisierung und damit Durchblutung zum Beispiel der Muskulatur sowie eine Erhöhung der Energiespeicherfähigkeit um etwa das 1,5 fache.

Ein regelmäßiges Training deines Herz-Kreislauf-Systems stärkt das Immunsystem, was zum Beispiel zu einer verringerten Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten führt.

Psychische Effekte sind durch die Ausschüttung von Serotonin (Glückshormon) eine Stimmungsregulation, ein verbessertes, stabileres Selbstkonzept, Verringerung von Angstzuständen sowie Linderung depressiver Verstimmungen.

Ein schöner Nebeneffekt ist auch, dass regelmäßiges Ausdauertraining einen sehr hohen Effekt auf die Gewichtsregulierung und Fettverbrennung zeigt: Studien weisen eine verbesserte Appetitregulation des Körpers nach, wodurch sich die Nahrungsaufnahme sowohl qualitativ als auch quantitativ verändert.

Um die vielfältigen positiven Wirkungen eines Ausdauertrainings für sich zu nutzen, kommt es auf:

  • die richtige Anzahl der Trainingseinheiten pro Woche,
  • die Trainingsdauer pro Einheit,
  • der Belastungsintensität sowie
  • die geeignete Ausdauersportart an.

Die Trainingshäufigkeit sollte bei zwei bis dreimal pro Woche liegen, bei einer Dauer von etwa 20-30 Minuten und einer 60 bis 70% Intensität der maximalen Herzfrequenz. Geeignet ist eine Ausdauersportart, die dir Spaß macht und gegebenenfalls vorhandene körperliche Einschränkungen beachtet wie beispielsweise Gelenkbeschwerden oder Übergewicht.

Die Intention für diese Woche ist eine Einladung, den Fokus auf deine Bewegungsgewohnheiten zu richten und dich in der kommenden Woche mindestens zwei Mal für 20 bis 30 Minuten zu bewegen, am besten draußen an der frischen Luft.

Gleichzeitig kannst du für dich reflektieren: Wie viel Ausdauertraining hast du in den vergangenen Wochen in deinem Alltag umgesetzt? Ein- bis zweimal pro Woche? Mehr als zweimal pro Woche? Wie geht es dir körperlich, psychisch und energetisch mit der Häufigkeit und Intensität deines Ausdauertrainings oder was möchtest du ggf. daran in der kommenden Winterzeit verändern?

Jeden Freitag veröffentliche ich „Meine Intention der Woche“ als Einladung, die Komfortzone zu verlassen. Jede Woche eine neue Challenge für alle, die eine bewusste Beziehung zum eigenen Potenzial kultivieren wollen.

Jede Veränderung beginnt mit einer Entscheidung. Es sind jedoch die kontinuierlichen, kleinen Schritte, die nachhaltige Entwicklung bewirken – für ein intentionales Leben!