Kennst du folgende Situation: Du hast ein ganz bestimmtes Verhalten von einer Person erwartet und was passiert: Nichts! Ärger, Enttäuschung und Traurigkeit sind oftmals die vorherrschenden Emotionen in solchen Momenten. Wir bringen uns damit in eine Art von Abhängigkeit. Wir (er-) warten, dass andere ein von uns gewünschtes Ergebnis auf die von uns gewünschte Art und Weise erbringen. Ist das real? Wer will hier eigentlich was?

Im folgenden Blogpost erhältst du eine Übung zur Reflexion deiner Bedürfnisse: Welche Strategien wiederholst du in deinem Alltag, obwohl diese nicht erfolgreich sind?

Erwartungen sind unerfüllte Bedürfnisse

Hinter unseren Erwartungen steckt ein Motiv: Wir wollen, dass unser Gegenüber ein oder mehrere uns innewohnende Bedürfnisse erfüllt. Das ist eine Strategie: Der Andere wird zum Erfüllungsgehilfen unserer persönlichen, unerfüllten Bedürfnisse. Im Alltag sind wir der Ansicht, dass wir dann zufrieden sind, wenn unsere Erwartungen erfüllt werden. Es bleibt dabei jedoch völlig offen, wann und wie viel Erfüllung zu einem Gefühl von Zufriedenheit in uns führt. Erwartungen sind Strategien, die sich oft als Fata Morgana erweisen und zu zwischenmenschlichen Konflikten beitragen. Wir finden Gründe, warum der/die andere Schuld daran ist, dass es uns nicht gut geht. Leider führen wir unsere Unzufriedenheit nicht auf uns selbst zurück. Dazu ist es notwendig, dass wir ergründen, was uns wirklich bewegt – was wir wirklich wollen.

Bedürfnisse sind individuell und variieren zeitlich

Hinter jeder Handlung (oder auch Nicht-Handlung) und jeder Aussage steht der Versuch, persönliche Bedürfnisse zu erfüllen. Unsere Erwartungen sind ein Spiegel unserer eigenen unerfüllten Bedürfnisse, die wir projizieren. Die von uns gewählten Handlungsstrategien sind jedoch nicht immer geeignet, die dem Verhalten zugrunde liegenden Bedürfnisse zu erfüllen. Wie findest du heraus, welche Bedürfnisse sich hinter deinen Erwartungen verstecken? in diesem Blog möchte ich dir eine Übung anbieten, mit der du unerfüllten Bedürfnissen auf die Spur kommen kannst.

Bedürfnisliste

Autonomie

  • Eigenverantwortlichkeit
  • Selbständigkeit
  • Freiheit
  • Unabhängigkeit
  • Raum, Platz
  • Echtheit, Authentizität
  • Selbstachtung
  • Selbstbestimmung
  • Selbstvertrauen
  • Entwicklung, Wachstum
  • Integrität, Stimmigkeit
  • Wirksamkeit
  • Ehrlichkeit
  • Bewusstsein in Bezug auf die eigenen Träume, Ziele und Werte und die eigenen Pläne zu deren Erfüllung

Sicherheit

  • Ordnung, Klarheit, Struktur
  • Stabilität
  • Unterstützung
  • Förderung
  • Beständigkeit
  • Vertrauen
  • Gleichberechtigung
  • Fairness
  • Aufrichtigkeit
  • Stimmigkeit
  • Finanzielle Unabhängigkeit
  • Ein Zuhause

Soziale Bedürfnisse

  • Angenommen Sein
  • Anerkennung
  • Wertschätzung
  • Würdigung
  • Respekt
  • Achtung
  • Gesehen werden
  • Beitragen, sich beteiligen
  • Bildung
  • Verständnis, Verstehen
  • Einfühlung, Mitgefühl
  • Wärme, Liebe
  • Nähe, Zärtlichkeit
  • Geborgenheit
  • Kommunikation
  • Zugehörigkeit
  • Verbindung
  • Zuverlässigkeit
  • Vertrauen
  • Resonanz

Kreativität

  • Spaß, Freude
  • Entwicklung
  • Lernen
  • Entdecken
  • Inspiration, Neugier
  • Offenheit

Sinnhaftigkeit

  • Bedeutsamkeit
  • Herausforderung
  • Hoffnung
  • Begeisterung
  • Inspiration
  • Harmonie
  • Spiritualität, Glauben
  • Gemeinschaft
  • Leichtigkeit
  • Erfolg

Körperliches Wohlbefinden

  • Luft, Wasser, Nahrung
  • Licht, Wärme
  • Schlaf
  • Berührung
  • Bewegung
  • Sexualität
  • Stille
  • Gesundheit
  • Vitalität, Kraft

Erholung

    • Innerer Frieden
    • Ruhe
    • Entspannung
    • Schönheit
    • Leichtigkeit

Reflexion der eigenen Bedürfnisse

Schritt 1: Erfüllte und unerfüllte Bedürfnisse

Schau‘ dir die Liste der Bedürfnisse an und markiere mit einer beliebigen Farbe all jene Bedürfnisse, die derzeit in deinem Leben erfüllt sind. Dann wählst du eine weitere Farbe aus und gehst die Liste ein zweites Mal durch und markierst jetzt alle derzeit unerfüllten Bedürfnisse.

Schritt 2: Fragen zur Reflexion

Wähle aus den markierten unerfüllten Bedürfnissen 1 bis 2 aus, die für dich besonders bedeutsam sind und beantworte für diese folgende Fragen:

      • Welche Gefühle hast du im Zusammenhang mit der Unerfülltheit dieses Bedürfnisses?
      • Wofür ist die Erfüllung dieses Bedürfnisses für dich wichtig?
      • Wie fühlst du dich, wenn das Bedürfnis erfüllt ist?
      • Welche Strategien hast du bisher gewählt, um das jeweilige Bedürfnis zu erfüllen?
      • Wie erfolgreich waren diese Strategien?
      • Welche alternativen Strategien hast du, um das Bedürfnis zu erfüllen?

Nicht warten, sondern handeln

Wenn du bemerkst, dass du Erwartungen gegenüber einer anderen Person hast, warte nicht länger! Es ist deine Verantwortung dir selbst gegenüber, die eigenen persönlichen Bedürfnisse zu reflektieren und durch deine Handlungen in eine Erfüllung zu bringen. D. h. nicht, dass wir alles alleine tun müssen, es bedeutet vielmehr, Selbstwirksamkeit zu erfahren und gleichzeitig Interaktionen mit anderen Menschen zu leben, die nicht an Bedingungen geknüpft sind.

 

___________________________________________________

Jede Veränderung beginnt mit einer Entscheidung. Es sind jedoch die kontinuierlichen, kleinen Schritte, die den Unterschied machen – für eine bewusste Verbindung mit deinem Potenzial!

Social Media Kontakt:

___________________________________________________

Foto: Photos Pro